Es sind 15 Einträge im Lexikon.
Beginnt mit enthaelt Exakter Begriff Klingt wie
Alle A B C D E M N P S T Z
Begriff Definition
Matrixregenerations-Therapie

Sehr viele chronische Krankheiten beruhen auf einer Anreicherung von Umweltschadstoffen im Bindegewebe (Bindegewebs-Toxikose). Daher sind ausleitende Verfahren für das Bindegewebe und die Lymphbahnen meist dringend nötig, um die Ursachen der Krankheiten richtig behandeln zu können. Hierzu müssen die Lymphbahnen und Bindegewebszonen aktiviert werden, was mit bewährten Naturheilmethoden wie Bindegewebsdrainage (Schröpftherapie), Bindegewebsmassage und Reflexzonenmassage sehr unterstützt werden kann.

Des weiteren ist es sehr wichtig, die aus dem Bindegewebe durch o.g. Maßnahmen gelösten und in den Kreislauf verbrachten Schlacken und Schadstoffe auch zur Ausscheidung zu bringen. Hierzu müssen die Ausscheidungsorgane aktiviert und unterstützt werden, also das Niere-Blase-System, das Leber-Galle-Darm-System, das Lymphsystem sowie das sehr wichtige Ausscheidungsorgan Haut. Dies kann geschehen über homöopathische Medikamente, über physikalische Maßnahmen und insbesondere über die Aktivierung der entsprechenden Akupunkturbahnen (Meridiane).

Die Matrix-Regenerations-Therapie ist eine Kombinationsbehandlung aus Bindegewebsmassage, Lymphdrainage, Reflexzonenmassage und Akupunktmassage (Meridianbehandlung über die Akupunkturpunkte). Somit werden mit dieser Methode die oben genannten Erfordernisse erfüllt. Für eine sinnvolle Behandlung sind in der Regel zwischen 8 und 10 Behandlungen erforderlich.

Mistel-/Thymustherapie

Thymusextrakte für das Immunsystem. Die Thymusdrüse ist eines der wichtigsten Organe des menschlichen Immunsystems. Sie ist die Schule der Abwehrzellen und sorgt für ihre Spezialisierung. Sie liegt direkt hinter dem Brustbein und wächst bis zur Pubertät. Dann ist sie etwa so groß wie eine Mandarine. Danach bildet sie sich langsam bis auf Kirschgröße zurück, so daß sie im 40. Lebensjahr ca. 80% ihrer ursprünglichen Größe und Aktivität eingebüßt hat. Das Immunsystem verliert daher mit zunehmendem Alter an Abwehrkraft. Unser körpereigenes Abwehrsystem ist im gesunden Zustand in der Lage, von außen in den Körper eindringende Bakterien, Viren, Pilze oder Umweltgifte zu erkennen und abzuwehren. Bei schädlichen Substanzen, welche im Organismus selbst entstehen (z.B. Giftstoffe, Krebszellen), verfährt das Immunsystem ebenso.

Das Geheimnis unseres Immunsystems liegt u.a. in hochspezialisierten Abwehrzellen, den sog. T-Lymphozyten (weiße Blutkörperchen). Durch Botenstoffe, die sog. Thymus-Peptide (Thymus-Hormone), werden die T-Lymphozyten in der Thymusdrüse aktiviert. Wenn die Drüse beim Erwachsenen schrumpft, lassen auch die Abwehrkräfte nach. Der Thymus-Peptid-Spiegel im Blut nimmt nach dem 25. Lebensjahr deutlich ab. Deshalb treten chronische Krankheiten wie z.B. das Müdigkeitssyndrom, Allergien, Rheuma, Hautkrankheiten, chronische Entzündungen, Infektanfälligkeiten usw. danach häufiger auf. Eine Thymus-Kur ist in solchen Fällen stets sinnvoll.

Man kann Thymus-Präparate sowohl vorbeugend als auch im akuten Krankheitsfall verabreichen. Die Stärkung des Immunsystems benötigt hierbei eine gewisse Zeit und ist nicht über Nacht möglich. Daher sollte eine Spritzenkur über mehrere Wochen durchgeführt werden. Leider ist die Behandlungsmethode bisher wissenschaftlich nicht anerkannt. Die Kosten für die Thymustherapie werden daher in der Regel weder von gesetzlichen Krankenkassen noch von privaten Krankenversicherungen oder Beihilfestellen übernommen. Sie sind somit vom Patienten selbst zu tragen. B) Misteltherapie

Die Misteltherapie beruht auf einem etwas anderen Wirkprinzip. Hierbei werden durch bestimmte pflanzliche Wirkstoffe (spez. Mistel-Lektine) unspezifische Reizwirkungen auf das Immunsystem ausgelöst, was bei Unterfunktion des Immunsystems (z.B. bei Krebs) von großer Bedeutung und somit sehr hilfreich sein kann

Die Misteltherapie ist ebenfalls eine Spritzenbehandlung und wird von den Krankenversicherungen mittlerweile erstattet, da sie in den letzten Jahren zunehmend Eingang in die wissenschaftliche Medizin gefunden hat. Der Schwerpunkt der Misteltherapie sind die Krebserkrankungen.